Nanotechnologie

Nano-Materialien mit enger Teilchengrößenverteilung (Quantum Dots)

Der starke Einfluss von Mikrowellenfeldern auf die Kristallisation von Mischkristallen ist literaturbekannt. Im Vergleich zu klassischen Methoden werden Systeme mit nahezu gleicher Teilchengröße erhalten. Somit kann die Kristallisation von Metalloxiden oder –sulfiden durch Mikrowellenfelder in Richtung einer einheitlicheren Teilchengrößenverteilung gesteuert werden. Ebenso wird die Morphologie beeinflusst.

Verweilzeiten und Temperaturgradienten haben einen erheblichen Einfluss auf die Kristallisation. Da die Heizung durch Mikrowellenfelder dreidimensional erfolgt, sind die Temperaturgradienten zwischen „innen“ und außen“ nur gering.

Bei konventionellem Heizen kann der große Temperaturgradient ein Problem darstellen. Mit der Mikrowellentechnologie kann der Energieeintrag sehr genau gesteuert werden, so dass die Temperatur auf weniger als +/- 1 Kelvin genau kontrolliert werden kann.